Rückblick | Januar & Februar 2019 **

Nach einem Jahr gibt es endlich mal wieder mehr Blogeinträge, und nun auch endlich wieder Monatsrückblicke. Dieser und hoffentlich alle weiteren in diesem Jahr, werden im Doppelpack kommen und ein bisschen detaillierter aufgebaut sein. Der nächste -im Mai- wird dann auch hoffentlich wieder am Anfang des Monats und nicht erst Mitte des Monats online gestellt. Los geht’s!

  1. REISEN

Meine erste Reise, bzw. Kurzurlaub war in München über Silvester und noch ein paar Tage vorher und nachher. Vorher und Silvester hab ich mit Carlotta verbracht, anschließend kam noch Xandi für einen tag. Silvester hab ich aber nicht nur mit Carlotta, sondern auch wieder (ein Jahr zuvor auch) mit meinem besten Freund und Freunden von ihm. Wir waren eine quirlige Gruppe, die ein bisschen seltsam aber im Großen und Ganzen ziemlich freundlich und lustig war. Wir haben wieder am Nymphenburger Kanal das Silvesterspektakel angeschaut, ein paar von unserer Gruppen haben auch etwas mitgeholfen beim Böllern. 

Nachdem Carlotta abgefahren war, fing es an zu schneien und ich konnte noch ein schönes weißes München betrachten und genießen, teilweise mit Xandi zusammen. 

Meine zweite Reise, Ende Januar ging nach Hamburg zu meiner Mutter. Wir hatten zusammen ein entspanntes Wochenende, indem ich nicht nur meine Großmutter besucht habe, sondern auch Sophie wieder gesehen habe. Und meine Mutter und ich haben einen schönen Spaziergang unter anderem entlang der Alster gemacht. Danach haben wir noch je ein super leckeres Stück Kuchen gegessen, dass wir frisch bei Emma’s Konditorei geholt hatten. Das war aber nicht das einzig leckere Essen an diesem Wochenende. Meine Mama hat auch noch zwei Mal gut gekocht, einmal Paella und einmal Blaukraut,  Knödelpuffer und Fleisch, auch bei meiner Oma haben wir einmal Kuchen gegessen.

Mitte Februar ging es dann mit der Arbeit nach Lauterbach, irgendwo im Nirgendwo. Wunderschöne Landschaft, von der wir leider so gut wie nichts mitbekommen haben, da wir fast die ganze Zeit in den Räumen verbracht haben, obwohl teilweise wirklich gutes Wetter war. Sehr schade. Aber in der Zeit habe ich viele neue Leute kennengelernt und viel schönes erlebt. 

Meine vierte Reise war dann nach Berlin, die letzten acht Tage des Februars. Ich bin Mittwochabend angekommen und habe mich direkt mit einer Freundin getroffen. Bei ihr Zuhause haben wir gekocht, gebacken, sie hat mir schöne Zöpfchen geflochten und wir haben uns viel unterhalten. Am Donnerstag musste ich vormittags zum Zahnarzt, dann bin ich ein bisschen durch Berlin gewandert und abends habe ich mich mit einem Freund getroffen. Zusammen waren wir erst in der Markthalle 9, beim Street Food Thursday und anschließend noch bei einem Café gegenüber etwas getrunken.
Am Freitag morgen bin ich zu einer anderen Freundin zum frühstücken gefahren. Dort haben wir zu fünft, mit ihrem Freund und deren zwei süßen Hunden gegessen. Also die Hunde waren lebhaft und haben gespielt, während wir gegessen und uns unterhalten haben. Danach bin ich zurück nach Hause gefahren und habe ein paar Dinge am Computer erledigt. Abends habe ich mit meiner Familie Zuhause Chili con carne gegessen.

Am Samstag und Sonntag habe ich jeweils von 9 bis 20 Uhr im Estrel bei den Power Days  von Jürgen Höller verbracht, darüber werde ich eventuell noch ein kleinen Bericht schreiben, wenn ich weiß wie ich ihn formuliere. Samstagabend haben wir auch zu dritt Zuhause gegessen und Sonntagabend sind wir zusammen zum Gorgonzola Club essen gegangen und danach sind wir noch ins Kino in den Film „Vice“ gegangen.
Am Montag habe ich größtenteils entspannt in der Wohnung verbracht, abends habe ich für Papa und mich Paella gekocht. Am Dienstagvormittag habe ich mich -wie hier berichtet- mit Fredi getroffen, danach bin ich noch ein bisschen am Ku’damm gewesen und anschließend bin ich kurz zu meinem Vater ins Büro. Danach hab ich mich -wie hier berichtet- mit Carlotta getroffen und super lange gequatscht. 
Am Donnerstagmittag hat mir Lina, das Barcomi’s gezeigt, wie ich euch hier erzählt habe. Danach bin ich noch länger durch Teile von Berlin gelaufen und habe auch ein paar Gedankenfetzen aufgeschrieben, die ich sehr bald mit euch teilen werde. 
Abends habe ich mit meinem Vater im Shiso Burger in Charlottenburg getroffen und zusammen haben wir festgestellt, dass am ursprünglichen Standort (Berlin Mitte) das Essen wesentlich besser schmeckt.

2) WAS ZUHAUSE IN ESSEN PASSIERT IST:

Als ich aus München zurück kam, war ich erstmal krank. Montag, also drei Tage später war ich wieder Gesund, rechtzeitig um wieder in die Uni gehen zu können.

Mitte des Monats hat mich meine Familie MM besucht und zusammen sind wir nicht nur gut Essen gegangen, sondern haben auch die Renger Patzsch Ausstellung im Ruhr Museum besucht und sind außerdem zwei Mal gut Essen gegangen. 

Am 25. Januar ging dann auch die Vorlesungszeit zu Ende und somit begann die Vorlesungsfreie Zeit. Am Anfang dieser Zeit habe ich noch meine erste Prüfung vorbereitet und hatte am 06. Februar dazu meine Prüfung, in der ich mein großes Fotoprojekt vorgestellt habe. Mehr dazu hoffentlich ganz bald!
Im restlichen Februar, bis zu meiner Abreise nach Berlin, habe ich ein bisschen gearbeitet und viel einfach mal nichts gemacht bzw. viel für mich gemacht und dadurch häufig in der Natur gewesen. 

3) PLÄNE FÜR MÄRZ UND APRIL

Im März muss ich vor allem meine Hausarbeit für meinen Theorie Kurs schreiben. Außerdem muss ich meine zweites Fotoprojekt vorbereiten und die Prüfung abhalten. Nebenbei möchte ich noch ein paar Dinge für mich, das heißt für meinen Blog, meine Website und meinen Online Shop machen. Hinzu kommt ein bisschen arbeiten und natürlich Freunde treffen. Der nervigste Teil bleibt jedoch eine*n neue*n Mitbewohner*in zu finden. Da ich jetzt bereits ein zweites Mal mit dieser Aufgabe beschäftigt bin, werde ich (auch) hierzu bald einen Blogbeitrag verfassen. 
Der März hört dann aber gut auf und zwar mit dem BOSSE Konzert, dass ich zusammen mit einer Freundin aus Hamburg besuchen werde und kurz danach geht es direkt nach Porto.

Der Aprilbeginnt also mit der Reise nach Porto, ich werde auch hierzu wieder ein „Travel Experience“ schreiben. Gebucht haben wir bereits im Januar und somit sind wir mit einem sehr guten Preis weggekommen.
Einen Tag nach meiner Rückkehr nach Deutschland beginnt dann direkt das Sommersemester. Bin schon sehr gespannt, welche Kurse dies mit sich bringt.

Nach nicht mal zwei Wochen Uni, ist schon wieder Ostern und ich werde diese Zeit höchstwahrscheinlich in Berlin verbringen. Eine Woche später ist dann endlich griechische (Orthodoxe) Ostern und es geht endlich wieder nach Griechenland. Zurück komme ich dann erst zum ersten Mai wieder. 

4) ESSEN

Anfang des Jahres hab ich mit Carlotta zusammen noch direkt in München eine fleischlose Quiche gemacht. Im restlichen Januar habe ich dann eine Quinoa Bowl gemacht, Salat gegessen, eine weitere sehr experimentelle Quiche kreeiert, mit meinen Eltern gut Essen gewesen, Kuchen gebacken (leider etwas zu süß) und bei meiner Mama wurde ich bekocht und wir haben zwei Mal super leckeren Kuchen gegessen. Bei der Quinoa Bowl habe ich dann leider feststellen müssen, dass Quinoa eher nichts für mich ist, da ich zwar immer schnell satt geworden bin aber spätestens nach einer Stunde extrem Heißhunger auf Süßigkeiten oder Chips bekommen habe. Sehr anstrengend. Isi hat wie immer auch gekocht und einmal konnte ich mitessen und es war so köstlich.

Im Februar hab ich Maiskrapfen mit gebratenen Bananen für die ganze WG gebacken, einmal Pancakes gemacht, von denen sich jeder auch ein Paar nehmen konnte, Kuchen spendiert, der sehr gut angekommen ist (Bratapfelkuchen mit Vanille Pudding). Aber auch in der Markthalle 9 am Street Food Thursday in Berlin habe ich leckeres ausprobiert und auch in der Jugendherbe war das Essen sehr gut.

5) INSPIRATION 

Meine Inspiration habe ich vor allem durch die ersten Schneeweißen Tagen im Januar bekommen, endlich konnte ich den Winter und den Schnee wieder genießen. Hinzukommend war es natürlich eine große Freude meine MM Familie mal wieder in Essen zu haben, vor allem da es ein ganzes Wochenende war. Auch mein Berlin Urlaub mit meinen Freunden und der Ausflug zu den Power Days war super motivierend und Kraft gebend!

© Words & Photos by Eleni Kritikos
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s